Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen

Gesunde Rahmenbedingungen in der Diakonie (GRID)

Seit 2013 ist die Beurteilung der Arbeitsbedingungen, die auf die psychische Gesundheit wirken, in der Gesetzgebung verankert (§ 5 ArbSchG).

Studien machen deutlich, dass die COVID-19 geschuldete Situation der letzten Jahre die Psyche des Pflegepersonals stark belastet und legen nahe, dass es für Pflegende Angebote zum Erkennen von beginnenden stress-assoziierten Erkrankungen und dem Erhalt der psychischen Gesundheit geben sollte.

Damit bei uns gesündere Rahmenbedingungen vorherrschen, möchten wir im ZdE-Netzwerk Pflege eine Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen durchführen, aus der Sie Maßnahmen entwickeln können.

Die Gefährdungsbeurteilung an sich, der PsyBePLUS®, ist ein ganzheitliches, qualitätszertifiziertes Verfahren zur Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen. Die Befragung dauert weniger als 5 Minuten und kann einfach über einen online-QR-Code erfolgen. So haben Sie entweder die Möglichkeit, einfach und kostengünstig Ihrer gesetzlichen Verpflichtung nachzukommen, oder darüber hinaus ebenfalls einen optionalen Maßnahmen-Workshop durchzuführen.

Im gesamten Projekt GRID - Gesunde Rahmenbedingungen in der Diakonie - werden Sie von der Planung über die Befragung bis zur Festlegung von Maßnahmen von Experten und Expertinnen aus der Marktforschung und Arbeitspsychologie begleitet. Bei Buchung mit Maßnahmen-Workshop erhalten Sie bis zu 1.000 € Förderung.