Abschlusstag zum BGM-Projekt

Februar 2018

„Ich werde gehört und ich kann etwas durch meine Arbeit bewegen!“ So lautete das Fazit von Mitarbeitenden in diakonischen Pflegeeinrichtungen, die an einem zweieinhalbjährigen Projekt zum Betrieblichen Gesundheitsmanagement (BGM) des Netzwerks Pflege der Diakonie in Niedersachsen teilgenommen haben. Führungskräfte aus acht stationären Altenpflegeeinrichtungen und ambulanten Pflegediensten trafen sich zu einem abschließenden Fachtag im Stephanstift in Hannover.

„Arbeit darf nicht krank machen“, bekräftigte Dr. Jens Lehmann, Vorstand des Diakonischen Werkes evangelischer Kirchen in Niedersachsen (DWiN) in seinem Grußwort. In einer Zeit hohen Fachkräftemangels gehöre ein wertschätzender Umgang miteinander neben einer angemessenen Entlohnung ganz entscheidend zu einem „stimmigen Gesamtpaket“ für die Mitarbeitenden.

Ziel des Projektes war die beispielhafte Einführung nachhaltiger Strukturen in diakonischen Pflegeinrichtungen und -diensten, die sich systematisch mit dem Thema Gesunderhaltung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigen. Dass dies sehr weitgehend gelungen ist, bestätigten die Teilnehmer des Fachtages. In Präsentationen und Vorträgen skizzierten sie ihre Projektergebnisse. Im Mittelpunkt der Veränderungen standen die Kommunikationsstrukturen im Betrieb. „Das BGM-Projekt hat unser Denken verändert“, meinte Robert Wehr, Leiter des Alten-und Pflegeheims der Inneren Mission in Northeim, „unser Fokus richtet sich jetzt konsequenter auf die Bedürfnisse unserer Mitarbeitenden und die Kommunikation mit ihnen.“

Auch die Kooperationspartner des BGM-Projektes äußerten sich erfreut über die Ergebnisse. Andreas Flöttmann von der BKK Diakonie bedankte sich bei den Projektteilnehmern: „Pflege braucht Dynamik und ausreichende Mittel, aber auch eine Kulturveränderung in den Betrieben. Dazu haben Sie vorbildlich beigetragen!“ Dr. Detlev Krause von der Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW) versprach, dass die BGW den diakonischen Pflegeeinrichtungen auch weiterhin bei den Themen Sicherheit und Gesunderhaltung der Mitarbeitenden beratend zur Seite stehe.
 

 

Weitere Informationen und Berichte

Netzwerkversammlung 28.11. 2018
v.l.: Heike Krentzien (DWiN), Netzwerksprecherinnen Sabine Weber und Dagmar Brusermann, Andrea Hirsing (DWiN Bereichsleitung Pflege), Dr. Susanne Meseberg (DWiN Projektreferentin Netzwerk Pflege) / Foto: Ines Goetsch

Neue Mitarbeitende im Bereich Pflege

Oktober 2018

Zu einem ersten Treffen kamen die Netzwerksprecherinnen Sabine Weber und Dagmar Brusermann mit der neuen Bereichsleiterin Pflege und Gesundheit des DWiN, Andrea Hirsing und Projektreferentin Dr. Susanne Meseberg zusammen
Oktober 2018
Christoph Brauner (Mitte) verabschiedet sich vom Netzwerk Pflege im Kreis der Netzwerksprecher Frank Neumann (l.), Dagmar Brusermann und Sabine Weber (r. und 2.v.r.) sowie Mitarbeiterin Silvia Gebauer

Abschied von Projektleitung

August 2018

Christoph Brauner war sieben Jahre lang Leiter des ZDE Netzwerks Pflege im Diakonischen Werk evangelischer Kirchen in Niedersachsen. Netzwerksprecherin Sabine Weber würdigte die Arbeit mit Brauner als konstruktiv und vertrauensvoll.
August 2018

Nachwuchskräfte durch Digitalisierung und Social Media?

Netzwerkversammlung 24. Mai 2018

Im Zentrum der Netzwerkversammlung am 24.Mai standen neben dem Dauerbrenner Nachwuchskräftegewinnung Diskussionen über die Konsequenzen aus den Gesetzesänderungen der letzten Jahre.
Netzwerkversammlung 24. Mai 2018

Fachtag: BGM in der Altenhilfe

November 2017

Sabine Gregensen (BGW) referierte in ihrem Impulsvortrag beim BGM-Fachtag über "Gesundheitsförderliche Führung als Ressource.
November 2017